Vom Wirtschaftswald zur neuen Hutelandschaft [1]

Hochmoorsteg_Tore

Im Jahr 2015 wurde der Hutewald um 44 Hektar erweitert. Vorgestellt wird der Einfluss der Tiere in die Landschaftsentwicklung sowie der aktuelle Zustand und die Ziele.

Hunde sind aus Sicherheitsgründen im Hutewald nicht erlaubt.

Leiter: Frank Grajewski

Dauer: etwa 2,5 Stunden

Preise: Erwachsene 4,00 €, Kinder 2,00 €

 

Hutwald Solling der Niedersächsischen Landesforsten

Schon vor Jahrhunderten nutzten Bauern Wälder als Weide. Sie trieben ihr Vieh hinein und es fraß sich an frischen Gehölztrieben, Kräutern und Eicheln satt. Dabei entstanden lichte Eichenwälder mit einer ganz besonderen Flora und Fauna.

Der Hutewald Solling bei Nienover erinnert an diese Zeit. Seit dem Jahr 2000 sind hier robuste und wild lebende Exmoor-Ponys und Heckrinder als vierbeinige Landschaftspfleger im Einsatz. Mit ihren Hufen und Zähnen sorgen sie aktiv für Naturschutz und fördern die natürlichen Strukturen und Wechselwirkungen in den lichten Eichenwäldern, die einen wertvollen Lebensraum darstellen.

 

weitere Führungen im Hutewald

Individuelle Gruppenführungen: für bis zu 20 Personen 80,00 €, jede weitere Person 4,00 € ( Kinder 2,00 € )

Infos, Anfragen und Buchungen individueller Führungen im Hutewald: Tel. 05536 96 09 98 21

Ort: B241, Ruine Winnefelder Kirche, 15.30 Uhr

Zurück